Lehm im Innenraum

Ein gelungenes Beispiel für Lehmbauweise im Innenraum

Auszug aus Achim Pilz (Hg): Lehm im Innenraum. Gestaltung, Bauphysik, Konstruktion. 2010

Das Städtchen Engelskirchen liegt in dem reizvollen Naturpark Bergisches Land, fast genauso nah an Düsseldorf wie an Köln – ideal für die Naherholung. Infolge dessen gibt es in der schönen Landschaft – leicht gewellte Hügel mit bewaldeten Kuppen – viele touristische Anziehungspunkte. Angebote des sanften Tourismus wohlgemerkt. Seit 2008 gehört ein interessantes Gebäude zu den sanften Attraktionen – das Ecolut Center, ein modernes Tagungszentrum aus regionalen Baumaterialien Holz, Lehm und Naturstein.

Die beiden rechtwinklig gruppierten, zweigeschossigen Gebäude mit ausgebautem Dach spielen mit der Topographie des Standortes. Im Untergeschoss bildet eine Wasserfläche eine Fuge zwischen Hauptgebäude und anstehendem Hang, der mit einer Betonmauer abgefangen ist. Über das Wasser erschließt ein Steg das Foyer des Baus, an das zu beiden Seiten die Veranstaltungsräume anschließen. Der hochwärmegedämmte Holzrahmenbau mit massiver Bodenplatte erfüllt den Kfw 40-Standard. Eine Holzhackschnitzelheizung und eine Photovoltaikanlage produzieren regenerative Energie. Die Räume werden mit in Lehmplatten integrierten Klimaelementen geheizt. Eine Kühlung
über diese Elemente ist nachrüstbar.

Zurück

Nach oben